Aktuelles

  • Juni 2022 – zurück nach drei Jahren: das Gymnasium Grafing (jetzt Max-Mannheimer-Gymnasium) - Drei Jahre war am Grafinger Gymnasium kein Sponsorenlauf möglich, 2019 wegen einer Generalsanierung der Schulgebäude (die auch mit viel Phantasie keine sicherheitsmässig vertretbare Laufstrecke erlaubte), 2020 und 21 – natürlich – pandemiebedingt. Dennoch ruhte das Gymnasium nicht, zum Beispiel engagierten sich SchülerInnen und ElterInnen bei einer landkreisweiten Fahrrad-Aktion, aus dem Umfeld des Arbeitskreises „SOR – Weiterlesen...
  • Mai 2022 – die Antibiotika sind angekommen, der Nachschub verzögert sich - Mit Intensivierung der kriegerischen Handlungen nicht nur jetzt auch im Westen des Landes sind unsere Materialtransporte schwieriger geworden (Raketen auf Odessa, vermutete Vorbereitung eines Überfalls auf Transnistrien im westlichen Nachbarstaat Moldau – Grösse etwa wie NRW; dieses ehemals rumänisch verwaltete Land gehörte später als Teil der Sozialistischen Republik Moldau und damit Teil der Sozialistischen Republik Weiterlesen...
  • April 2022 – Antibiotika für Mykolajyw - Während sich die Materialbeschaffung für den zweiten „EFI-LKW“ verzögert (der Medizinproduktehandel ist nicht in der Lage, grössere Mengen zu liefern und sagt uns, es wäre zur Zeit schwierig genug, den laufenden Betrieb der Kliniken in Deutschland zu bedienen), konnten wir über die EFI-Apotheke eine relevante Portion von breit wirksamen Antibiotika beziehen. Um diese waren wir Weiterlesen...
  • April 2022 – mehr ist in Arbeit, alles was wir können - Der Krieg, den Russland offenbar unter Lügen und Täuschungsmanövern in die Ukraine getragen hat, sprengt inzwischen alle Dimensionen der Grausamkeit, der Menschenverachtung und des Zynismus. Ein Mörder, der am Tatort neben einer Leiche eine Waffe, Fingerabdrücke und DNA hinterlassen hat, wird mit der Behauptung, das Opfer habe all das arrangiert, nicht besonders weit kommen. Wie Weiterlesen...
  • April 2022 – Nahtmaterial ist unterwegs nach Mykolajyw - In enger Zusammenarbeit mit der Kreisklinik Ebersberg konnten wir innerhalb weniger Tage über 2.000 chirurgische Fäden incl. Nadeln in verschiedenen Stärken und teils aus selbstauflösendem, teils aus lang haltbarem Material beschaffen – ein herzliches Dankeschön an Einkaufsleiterin Frau Werner und auch an Frau Jäger von Fa. B. Braun in Melsungen für grosszügige Rabatte in Form Weiterlesen...
  • März 2022 – EFI tut was möglich ist - Fünf Wochen dauert der sinnlose und grausame Krieg bereits, den Russland unter seinem Despoten aus Gründen, die im 21. Jahrhundert in Europa niemand mehr nachvollziehen kann, in das Nachbarland Ukraine getragen hat. Wenn die russische Bevölkerung wüsste, was sich in ihrem Namen dort abspielt, würde sie nie und nimmer zustimmen; die Bevölkerung wird aber nicht Weiterlesen...
  • Februar 2022 – der verdammte Krieg - Als ob es nicht schon schwierig genug auf der Welt wäre mit Seuchen, Klimakatastrophe und Umweltverschmutzung und mit der aus alledem resultierenden Migration, meint jetzt ein offenbar nicht mehr ganz an der Realität orientierter Potentat, er müsse aus Gier, verletztem Stolz, Grossmachtsphantasien oder warum auch immer wie schon vor acht Jahren erneut über ein Nachbarland Weiterlesen...
  • Februar 2022 – ein neues Projekt in Ostindien - Die Gruppe um Frau Dr. Barbara Dünzl, frisch berentetes neues Interplast-Ehrenmitglied ohne Anzeichen von Ruhestand, plant mit den langjährigen Partnern des Augustiner-Ordens die Errichtung eines kleinen Gesundheitspostens in einem der ferneren ostindischen Staaten, in Meghalaya. Schwester Julia, mit der EFI auch schon im Bundesstaat Madhya Pradesh in den Orten Sendhwa und Kandhwa wiederholt zusammen gearbeitet Weiterlesen...
  • Februar 2022 – weitere finanzielle Hilfe für Haridwar - Viele unserer treuen Spenderinnen und Spender haben auf die Berichte, die wir zum Jahresende versenden, positiv reagiert und für die Erweiterung unseres wichtigsten Projektes im nordindischen Haridwar mit weiteren Spenden abgestimmt. Vorläufig plant EFI nicht, an den Einsatzorten in Haridwar und Noida übliche Operationscamps abzuhalten, weil die Schwerpunkte gerade auch in Indien, wo im Moment Weiterlesen...
  • November 2021 – die Strassenkinder in Lunsar/Sierra Leone - Seit Jahren kümmert sich EFI-Mitglied Doris Sixt aus Ebersberg im Anschluss an das frühere EFI-Hauptprojekt  in Lunsar/Sierra Leone (s. unter „Hauptprojekte“) nicht nur als kompetente Laborchefin und -ausbilderin um die Mikrobiologie im St.-John-of-God-Krankenhaus in Lunsar, sondern auch „nebenher“ über eine kleine Gruppe vertrauter Partner um Waisenkinder, die ihre Eltern durch die Ebola-Endemie vor mittlerweile acht Weiterlesen...